Salier-Gymnasium Waiblingen
Tel. 07151 / 5001-4004

Jugend trainiert für Olympia –Wettkampfklasse 1 – Jungen

Fürs Salier waren am Ball: Tobias Z, Louis S (beide Tor), Simon L, Espen S, Dominik S, Marc Z, Mike L, Maximilian S, Adrian G, Marco F, Benedikt S, Jonas H

Unsere Mannschaft der Wettkampfklasse 1 belegte den 3. Platz auf Kreisebene.

Das aufgrund des letztjährigen Erfolges als klarer Favorit gehandelte Team reiste ersatzgeschwächt und mit einer äußerst jungen Truppe in Backnang an.

Im ersten Spiel gegen das Gymnasium in der Taus musste man sich gleich zum Auftakt mit einem Unentschieden zufrieden geben. Die Backnanger, die mit der aggressiven Abwehr unserer Jungs offensichtlich nicht klar kamen, profitierten von vielen Zeitstrafen auf der anderen Seite. Am Ende trennte man sich 12:12.

Als nächstes musste man gegen Geheimfavorit Fellbach aufs Parkett. Das Spiel verlief ausgeglichen, man konnte sich sogar zwischenzeitlich mit 2 Toren absetzen. Doch dann gab es einen Bruch, die Abwehr agierte nur noch passiv, im Angriff wurde zu schnell und unüberlegt abgeschlossen. Das FSG konnte das Spiel letzten Endes mit 12:10 für sich entscheiden, aber auch hier wäre mehr drin gewesen für das Salier-Gymnasium.

Im Spiel gegen Schorndorf konnte man endlich den gewohnten Handball unserer Jungs betrachten. Mit Kombinationen konnte man schöne Tore herausspielen, die Schorndorfer wurden teilweise in Grund und Boden gespielt. Des Sieges sicher, wurde man plötzlich nachlässig. Schorndorf schnupperte wieder am Ausgleich. Am Ende musste man sich fast ein 2. Mal mit einem Unentschieden zufrieden geben, doch der letzte Wurf der Schorndorfer scheiterte am Aluminium. 12: 11 war der Stand nach 20 Minuten.

Im letzten Spiel musste man sich noch gegen den späteren Erstplatzierten und stärksten Gegner des Turniers, die kaufmännische Schule Waiblingen, behaupten. Die Mannschaft um Coach Mühlpointner versäumte es wegen mangelhaften Abschlussverhaltens, sich abzusetzen. Auch in diesem Spiel war das Salier die klar bessere Mannschaft, doch auch hier wurde deutlich, dass das Team jung und unerfahren war. Das letzte Spiel verlor man schließlich mit 10:9 knapp.

„Mit einer Trainingseinheit hätte man hier sicher mehr Siege einfahren können“, meinte Routinier Espen S. am Ende und brachte es damit auf den Punkt. Trotz allem hat man gezeigt, dass man Handball spielen kann. Auch Greenhorn Mike L., der nach dem Aus sichtlich enttäuscht war, meinte, dass „das beste Team heute aus dem Turnier geflogen ist.“