Salier-Gymnasium Waiblingen
Tel. 07151 / 5001-4004

Top Dogs

„Top Dogs“ leiten Unternehmen, führen das Personal und treffen brisante, manchmal sehr unliebsame Entscheidungen. Doch zuweilen erleiden sie selbst das Schicksal, das sie oft zu spielen gewohnt sind: Sie werden entlassen. Die Gründe: Global bedingte Umstrukturierungen, Sanierungsmaßnahmen, Kostendämpfungsnotwendigkeiten oder auch ganz einfach Misserfolg. Acht solch gebeutelte Topmanager, allesamt Opfer irgendeiner Art von Rationalisierungsmaßnahme, kommen in einer Therapiegruppe zusammen, um für neue Aufgaben fit gemacht zu werden. Dieses Unterfangen erweist sich allerdings als schwierig, denn die neue Situation ist bei vielen noch nicht ganz angekommen. Doch harte Arbeit bewährt sich: In den verschiedenen „Workshops“ treten sehr unterschiedliche Charaktere zu Tage, die im Zuge der Schockabfederung und Enttäuschungsverarbeitung ihre Verschrobenheit, aber auch menschliche Züge offenbaren. Und am Ende, da hat sich die Therapie dann gelohnt. Nun ja, zumindest ein bisschen...

 

Das Stück „Top Dogs“ ist ein „Königsdrama der Wirtschaft“ (Zitat Klappentext) im Zeitalter der Globalisierung, das die Probleme der modernen Industrie- und Wohlstandsgesellschaft auf die Ebene der Führungskräfte holt. Opfer der Regeln sind hier diejenigen, die die Regeln machen, oder sie zumindest umsetzen. Damit wird eines klar: Es kann jeden treffen, auch „die da oben.“ Doch gleichzeitig ist das Werk eine Satire, die die sogenannten Qualitäten etwaiger Topmanager ins Lächerliche zieht und sich über die Skurrilität und Sinnlosigkeit zeitgeistadäquater Selbstfindungsworkshops lustig macht. Das Lachen hat dabei der Zuschauer, auch wenn es einem angesichts der Aktualität manchmal im Halse stecken bleibt.

Die Theatergruppe Mélange besteht aus Schülern, Lehrern, Eltern und Ehemaligen des Salier-Gymnasiums Waiblingen und führt nach den Erfolgen von „Mensch, Teufel noch mal“ von Robert Lamoureux und Oscar Wildes „Ein idealer Gatte“ nun bereits ihr drittes Stück im Kulturhaus Schwanen auf.

 

In den Rollen:

Julika Jenkins Pia Kleiber  
Ute Wrage Claudia Rasmussen  
Sabine Deér Isabel Siewert  
Urs Bihler Ronan Kaczynski  
Anke Müller Susan Weller  
E. Heinrich Krause Christopher Mischke  
Michael Neuenschwander Oskar Bollinger  
Sieglinde Tschudi Gerda Riedel  

 

Termine: 16., 17., 18. November 2005.Beginn: 20:00 Uhr.Eintritt: 6,- Euro / Ermäßigt 3,- Euro.

Die Aufführungsrechte liegen beim VERLAG DER AUTOREN, Frankfurt/Main.