Salier-Gymnasium Waiblingen
Tel. 07151 / 5001-4004

Orchester

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-13, die ein Instrument in einem Ensemble spielen wollen
Zeit: Mittwoch 9.+10. Stunde
Ort: Musiksaal 1
Leitung: Frau Tzeuschner

Das Salier-Orchester

Hauskonzert (27.02.18)

Hauskonzert (15.03.16)

Hauskonzert (12.02.15)

Klangvielfalt beim Hauskonzert des Salier Gymnasiums

Beim traditionellen Hauskonzert des Salier-Gymnasiums, das vergangene Woche im Bürgerzentrum stattfand, überzeugten über 100 Schülerinnen und Schüler sowohl bei der Aufführung des Musicals „Das geheime Leben der Piraten“ von Andreas Schmittberger als auch bei der Interpretation anspruchsvoller Werke durch das Salier-Orchester.

„Wir sind der Schrecken der Meere. Schon vergessen?“, erklärte Käpt'n Danton (überragend gespielt von Timo N., 6b) gleich zu Beginn, als seine furchterregende Bande, bestehend aus Mitgliedern des Unterstufenchors und den Klassen 5c und 5d, sich über die große Langeweile an Bord der „Esmeralda“ beschwerte und kurz vor der Meuterei stand. Der überraschend stimmgewaltige Chor griff begeistert die Atmosphäre der meutereiwilligen Crew auf und unterstützte die Solisten musikalisch bei ihren Ängsten und Hoffnungen insbesondere auf „Ruhm und Reichtum!“  Mit schmissigen Rhythmen wurde der Chor souverän begleitet von einer Band, bestehend aus Schülern der Oberstufe (Hannes H., Schlagzeug; Rafael K., E-Bass; Ralf S., E-Gitarre) und zwei Lehrkräften (Charlotte Biermann, Blockflöte; Jonathan Sum, Klavier).

Mit „Das geheime Leben der Piraten“ hat die Musiklehrerin Nadine Bareiß eine fantasievolle Aufführung auf die Beine gestellt und die jungen Schülerinnen und Schüler zu musikalischen und schauspielerischen Höchstleistungen animiert.

Das Publikum war vom ersten Moment an gefangen vom temperamentvollen Spiel der Darsteller, von ihren Kostümen, der Musik und dem farbenfrohen Bühnenbild, das der Kunstlehrer Diethard Verleger mit der Klasse 5d kreativ und effektvoll erstellt hat.

Den zweiten Teil des Abends gestaltete das Salier Orchester, zunächst in kleiner Besetzung.

Die hervorragende Geigerin Leonora E. musizierte den 1. Satz des Violinkonzerts „der Sommer“ von Antonio Vivaldi in Begleitung eines Streichorchesters und Generalbass (am Klavier Aja Schwoerer, am Cello Simeon F.) unter der Leitung von Katja Tzeuschner.  Leonora Erhardts ausdrucksstarkes Spiel und ihr temperamentvolles Auftreten nahm die Zuhörer sofort mit in die gleißende Hitze des Sommers und führte   in ein Wechselbad von entspannter Ruhe und bedrohlichem Gewitter.

Der bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Kontrabassist Rafael K. beeindruckte mit seiner gelungenen Interpretation des „Rondo für Kontrabass Solo und Streichorchester“ von Domenico Dragonetti. Sämtliche Lagen und damit Klangmöglichkeiten dieses besonderen Instrumentes wurden voll  ausgeschöpft. Die Zuhörer konnten staunen über rasend schnelle, virtuos gemeisterte Passagen und wunderbar ausgespielte Melodien, die der Ausnahmemusiker Rafael K. darbot.

Im Anschluss zeigte das Salier–Orchester in Vollbesetzung unter der Leitung von Charlotte Biermann und Katja Tzeuschner sein Können.

Die 40 Musiker aus den Klassen fünf bis zwölf, sowie die vier Musiklehrerinnen an diversen Instrumenten  entführten die Zuhörer in die großen Emotionen des Films.

Sei es durch wehmütige Klänge einzelner Solisten, die über dem Orchesterklang schwebten (bei „der mit dem Wolf tanzt“)  oder durch den swingenden Sound der Bläser (bei „Miss Marple“), dem Wechsel spritziger Rhythmen (bei „Police Academy“) und schwelgerischer Passagen („The Shadow of Your Smile“) bis hin zur vollen  Klangentfaltung des gesamten Orchesters (bei „The Rock“). Passende Einspielungen auf einer Großbildleinwand verstärkten die erzeugten Stimmungen. Man hätte gern mehr gehört und weiter geträumt.

Den vier engagierten Musiklehrerinnen ist es zu verdanken, dass Musik einen so hohen Stellenwert am Salier-Gymnasium hat und dass das Hauskonzert zu einer schönen Tradition geworden ist, die ein sehr hohes Niveau bietet.

 

Hauskonzert (01.07.14)

Orchesterprobenphase (12.-14.05.14)

Die Orchesterprobenphase fand vom 12. – 14.5.2014 im EC-Freizeitzentrum Sechselberg statt. Durch die tatkräftige Unterstützung vieler Eltern, die die Fahrten und Transporte übernahmen, konnten die 40 Schüler schon um 9 Uhr dort aufbauen und mit dem Spielen beginnen. Frau Schwoerer, Frau Tzeuschner und Isabella Schmal, eine ehemalige Schülerin, die inzwischen Schulmusik in Karlsruhe studiert, probten in den verschiedensten Kleingruppen insgesamt 18 Stunden lang intensiv die Stücke, die am 1. Juli 2014 im Hauskonzert im Bürgerzentrum aufgeführt werden:  Filmmusik von Narnia, Chocolat, Harry Potter, Robin Hood, Forrest Gump u.a. Sahnehäppchen aus der Filmwelt. 

Hauskonzert am Di, 25.06.13

Orchesterprobenphase (19.-21.06.13)

Hauskonzert am Do, 12.07.12

Am Donnerstag, den 12. Juli 2012 war es wieder soweit: Das traditionelle  Hauskonzert des Salier-Gymnasiums fand um 19:30 Uhr im Bürgerzentrum statt.

Rund 60 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-13 haben sich lange und intensiv auf das bevorstehende Ereignis vorbereitet und das Ergebnis konnte sich sehen und hören lassen:

Auf dem Programm stand Musik quer durch die Geschichte und unterschiedlichsten Genre der Filmmusik. Zunächst brachte der Unterstufenchor unter der Leitung von Aja Schwoerer Stücke aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ zu Gehör. 

Anschließend präsentierte das Salier-Orchester unter der Leitung von Katja Tzeuschner und Charlotte Biermann Musik aus Filmen wie z.B. „Starwars“, „Rocky“, „Dr. Schiwago“ oder „Beverly Hills Cop“. Durch eigene Arrangements u.a. von der französischen Filmmusik aus „Die zauberhafte Welt der Amelie“ oder aus der „Herr der Ringe“-Trilogie konnten auch seltenere Instrumente wie Akkordeon oder Harfe zum Einsatz kommen.

Musical "Rent"

In diesem Jahr war es wieder so weit: Nach den erfolgreichen Aufführungen von Joseph, Grease und Hair führten der Oberstufenchor und die Theater-AG des Salier-Gymnasiums nun wieder ein Musical auf: RENT von Jonathan Larson. RENT lehnt sich in weiten Teilen an die Handlung von Puccinis Oper „La Bohème“ an und skizziert das Leben junger Leute im East Village in New York. Das Musical setzt sich mit brisanten Themen wie Rassismus, Ausgrenzung und Homosexualität auseinander. Es zeigt eine Gesellschaft, die für Freidenker, Künstler oder andere Menschen, die nicht der Norm entsprechende Lebensentwürfe haben, keinen Platz mehr hat. Es zeigt aber auch, dass Freundschaft, Liebe, Vergebung und Lebensfreude neue Hoffnung geben und dabei helfen, Schwierigkeiten zu überwinden. Das Musical feierte 1996 am Broadway Uraufführung und besitzt in den USA vor allem unter Studenten Kultstatus.

Bilder von den Aufführungen gibt es hier.

Orchesterprobenphase (07.-09.06.10)

Hier einige Bilder vom konzentrierten Arbeiten:

Hauskonzert am 11.07.09

Unser Hauskonzert wurde von vielen Gruppierungen gestaltet: der Unterstufenchor, Salier-Brass, das Projektorchester, das Schulorchester und das mit Ehemaligen ergänzte Schulorchester sorgten für einen kurzweiligen und schönen Abend im Bürgerzentrum.

Das Ende der Veranstaltung galt dem Abschied unseres langjährigen Musiklehrers Herrn Wenger - "standing ovations" für seine Verdienste um die Musik am Salier-Gymnasium.

Orchester-Probentage (06.-08.07.09)

Es sollte das letzte Mal sein, dass der größte Salier-Musiker aller Zeiten offiziell dabei war: Dieter Wenger!

Am Montagmorgen um 8:00 Uhr trafen wir aus am Schulparkplatz. Die meisten waren schon wach, während die anderen aufgrund von diversen Studienfahrten in der vorigen Woche noch etwas neben sich standen. Nachdem ein gewisser blauer Ford Fiesta fälschlicherweise in Murrhardt landete, kamen wir schließlich doch alle mehr oder weniger pünktlich in der ländlichen Heimvolkschule Hohebuch an. Es folgte eine kurze Besichtigung des Neubaus, da wir den anderen Teil des Hauses bereits aus dem Jahre 2006 kannten. Dann ging es auch schon los mit den Proben. Das harmonische Zusammensein von Bläsern und Streichern war allerdings nur von kurzer Dauer. Unsere Wege trennten sich, da sowohl die Streicher als auch die Bläser noch andere Stücke zu proben hatten. Nach dem Abendessen und der darauf folgenden Probe hatten Frau Tzeuschner und Herr Wenger in erheitertem Zustand noch einige Korrekturarbeiten zu erledigen. Nachdem dieses Würfelspiel beendet war, saßen alle noch gemütlich zusammen.

Am nächsten Morgen, in aller Frühe, waren sich einige nicht zu schade, sich aus dem Bett zu quälen und joggen zu gehen. Des Weiteren bestand der Tag größtenteils aus proben, essen und schlafen. Gegen Abend entdeckten wir dann unsere kindlichen Seiten wieder und spielten „Faules Ei“ und bauten die wohl schönste, größte, überwältigendste und bezauberndste Sandburg im Sandkasten, die Hohebuch je gesehen hatte (ja, ich war beim Bau der Sandburg beteiligt!). Bei Wein und „Cola“ ließen wir den letzten Abend der letzten Orchesterprobentage von Herrn Wenger ausklingen. Nachdem am nächsten Morgen einige verschlafen hatten und etwas später zum Frühstück erschienen, ging es noch mal an die Instrumente und wir be“grieg“ten uns gegenseitig (Grieg ist der Komponist!). Der Gesamtdurchlauf unseres Programms war eigentlich ganz erfolgreich und machte uns Hoffnung für das Hauskonzert. Gekrönt wurden diese wunderschönen Tage mit einem exzellenten Mittagessen, nach dem wir uns auch schon wieder auf die Heimreise machten.

Hauskonzert am 24.06.08

Hauskonzert am 10.05.07